Petra Pohland 

 

Marktpreisermittlung


Erfolgreicher Immobilienverkauf ist zwingend mit der Beantwortung der wichtigsten Frage verbunden:

Zu welchem Preis kann ich meine Immobilie heute am Markt erfolgreich platzieren?

Der Fehler, mit einem überhöhten oder einem zu niedrigen Preis in den Verkauf zu starten, ist gar nicht oder nur mit erheblichen Zeit- und Geldverlusten zu korrigieren. 

Jeder Immobilieninteressent verbringt mit der Suche nach der für ihn passenden Immobilie mehrere Wochen oder sogar Monate.
Das bedeutet, dass er einen erheblichen Informationsvorsprung vor jedem Anbieter hat, der sich vielleicht nur einige Stunden mit der Marktrecherche befasst. Der Interessent hat meist schon mehrere Angebote besichtigt, er kennt sich aus mit Preisen und dem Marktangebot.

Meist stehen dem Immobilienverkäufer als Vergleich auch nur die Immobilienpreise aus Annoncen oder Immobiliendatenbanken zur Verfügung. Doch hier sind nur die Angebotspreise zu erkennen. Über die tatsächlichen Kaufpreise erfährt der künftige Verkäufer nichts.

Das Angebot einiger Immobiliendatenbanken zur Erstellung eines "Immobilienbewertung", ist mit äußerster Vorsicht zu genießen. Diese Datenbanken greifen auch nur auf den eigenen Annoncenbestand und damit auf die Angebotspreise zurück. Auch, wenn man eventuellen "Verhandlungsspielraum" berücksichtigt, ist das Ergebnis mehr als ungenau. 

Zu vielschichtig und zu verschieden sind die verglichenen Immobilien. Die spezifische Ausstattung der Immobilie wird ebenso wenig berücksichtigt, wie die Lage als Mikrostandort, die Etage genauso wenig, wie die Himmelsrichtung oder die rechtliche und wirtschaftliche Situation des "Bewertungsobjekts".

Jede Immobilie ist einzigartig und hat ihre Besonderheiten. 

Preis nach Aufwand und Schwierigkeitsgrad, der Stundensatz beträgt 65,00 EUR inklusive Mehrwertsteuer.